Clages Gallery | Sara MacKillop – Temporary Bond – Pressetext
16102
page-template-default,page,page-id-16102,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Sara MacKillop – Temporary Bond – Pressetext

Pressetext

 

29. Oktober bis 17. Dezember 2016

 

In ihrer fünften Einzelausstellung bei Clages untersucht Sara MacKillop Eigenschaften und Begrenzungen des Bildes und seines Trägers. In “Temporary Bond” führt MacKillop ihre Faszination für Büromaterialien, Schreibinstrumente, Papier und Bücher in einer Installation zusammen, die Fragen der Interaktion von bedruckten Seiten und gedrucktem Bild aufwirft.

Aus kostenlosen Werbebroschüren zu Büro- und Kunstmaterial entnommene Motive dienen als Ausgangspunkt der Arbeiten. Während die hier dargestellten Objekte in ihren Eigenschaften und Funktionen klar definierbar sind, werden sie jedoch als reiner Aufdruck verwendet und schließlich Teil des Trägermediums.

Das Papier hingegen, welches im Kontext von Werbebroschüren lediglich den Zweck als Träger einer Botschaft oder Information innehat, wird zum eigenständigen Element. Indem sie sich verschiedener Scan- und Drucktechniken bedient und mit Überlagerungen und Transparenz arbeitet, verschmelzt MacKillop Bild und Papier beziehungsweise Motiv und Träger.

Das Buch oder die Broschüre schließlich, mit seiner/ihrer Eigenschaft als die einzelnen Seiten zusammenfassendes Element, ist schließlich die dritte Komponente der Ausstellung. Für gewöhnlich verbinden sich hier Motiv und Medium anhand einer ganz bestimmten, chronologisch zu lesenden, Sequenz zu einem dauerhaften Ensemble – was, neben seiner haptischen Eigenschaft, das wohl charakteristischste Merkmal der analogen gegenüber der digitalen Information ist. Mit größtem Einfühlungsvermögen gelingt es Sara MacKillop jedoch, Seiten so aufzuschlagen und zu blättern, dass selbst diese Eigenschaft lediglich als “temporary bond” erscheint.