Clages Gallery | Sara MacKillop – Various Dimensions – Pressetext
16623
page-template-default,page,page-id-16623,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Sara MacKillop – Various Dimensions – Pressetext

15.Januar bis 21.Februar 2010

Kleine Interventionen – dieses Verfahren wendet Sara MacKillop auf Gegenstände des Alltags an. Mit minimalen Mitteln macht sie auf übersehene Formen und Funktionen aufmerksam. Ihr Material sind industriell gefertigte Gebrauchsgegenstände: Verpackungsmaterial, Papiere, Büroartikel. Durch eine oft nur Einzelheiten betonende Inszenierung werden unerwartete Eigenarten der Dinge offenbar.

Verschieden linierte Blätter sind in neuen Kombinationen zusammengeheftet und auf einem Tisch gruppiert. Die Uneinheitlichkeit der Lineaturen bekommt durch diesen Eingriff Gewicht – die Strukturen entwickeln eine Eigendynamik, fügen sich in leicht versetzten Rhythmen neu zusammen. Rollen mit Verpackungsbändern sind in ungleichmäßig entrollten Zuständen auf dem Boden drapiert, die ursprünglich einheitliche Beschaffenheit der Spulen wird durch die nun unterschiedlichen Volumen variiert. Diesen geringfügig manipulierten Objets trouvés ist eine Serie von vier Bildern gegenübergestellt, die gescannte Ausschnitte eines Technikkatalogs zeigen. Die Artikel sind in sorgsam gewählten Arrangements photographiert, sollen das aufgeblätterte Verpackungsmaterial ins vorteilhafteste Licht rücken. MacKillop manipuliert die Präsentation ihrerseits, in dem sie die Rückseiten der Seiten durchscheinen lässt und bestimmte Teile isoliert.

MacKillops Formexperimente sind weder ironisch noch abwertend bezüglich der gewählten Materialien zu verstehen, sondern entspringen einem ernsthaften Interesse an den Details unserer Umgebung. Oft unbeachtete Objekte werden in den Mittelpunkt gerückt und unter neuen Vorausetzungen betrachtet. Die zugleich nüchterne und verspielte Sprache ihrer Arbeiten schöpft aus dem Fundus minimalistischer und konzeptueller Kunst, ohne dabei ein Vokabular allzu schwerer Bedeutsamkeit zu verwenden.

Sara MacKillop wurde 1973 in Bromley, Großbritannien geboren und studierte am Royal College of Art in London und an der Leeds University. In den letzten Jahren nahm sie an Einzel- und Gruppenausstellungen in Großbritannien, Irland und Kanada teil. Dazu zählen Projekte in der Leicester City Art Gallery und im International Project Space in Birmingham (beide 2008) sowie im Jahr 2006 eine Einzelausstellung in der Wilkinson Gallery in London. Die Galerie Clages präsentiert Sara MacKillops zweite Einzelausstellung in Deutschland.

Friederike Gratz